Donnerstag, 19. Juli 2012

Lanzarote 2012

Bade und Entdeckungsreise auf Lanzarote

 


2011 und 2012 haben wir unseren Sommerurlaub auf Lanzarote verbracht.Der Flug von Hannover verlief ganz ruhig . Auf Lanzarote holten wir unseren Mietwagen ,den wir wie immer im vorraus online gebucht haben. Wenn man den Flughafen verläßt ,fällt einem sofort auf, das es kaum Werbung auf den Strassen und Häusern gibt. Der Künstler César_Manrique * 24.04.19 -  25.09.92 hat die Insel im Atlantik, im 20 Jahrhundert ,schon sehr geprägt und unterstützt.Hochhäuser findet man hier nicht ( ausser eins in Arricife, das war eine der Bedingungen, die der Künster stellte.

Die Fahrt vom Flughafen bis Playa Blanca beträgt etwa 20 Minuten.
Ein ehemaliges  kleines Fischerorf am südlichen Ende der Insel,
Die Bungalow im Playa  Limonis , sind nette kleine Häuschen, wenn auch nicht sehr modern und der feinsandige Strand ist hier nur 150 m weit entfernt. 



Playa Famingo

Playa Famingo
der ca. 200 Meter lange Strand , ist umsäumt von Palmen und durch zwei Molen geschützt, somit auch sehr gut für Kinder geeignet. Hier kann man prima Schnorcheln und auch Sportausrüstungen zum Tauchen mieten.
Essen gehen kann hier sehr teuer werden.






Das Wetter, der Calima schwankt schon sehr. Wer schon am frühen Morgen Sonne haben möchte, wird oft enttäuscht. Später am Vormittag war das Thema Sonne abgeharkt, nur der Wind machte den Tag bei 28° erträglich. Playa Blanca hat eine kleine Flaniermeile ,wo jedes Frauenherz höher schlägt.Ein Parfümladen jagt den anderen und das zu sehr günstigen Preisen. Für das leibliche Wohl wird hier auch gesorgt.

Wir haben haben uns in den letzten Jahren angewöhnt, nur die Unterkunft zu buchen . Frühstück selber machen und Mittags sind wir ins Volcano  gefahren um Tapas oder Salat zu essen . Am Abend haben wir unsere Lieblinglokale aufgesucht.



Hier ein paar Ausflugs Tipps

El Golfo
Der im Meer versunkene Krater des Vulkans Montaña de Golfo , etwa 6 km von Playa Planca .Das offene Halbrund des Kraters bildet zugleich eine zum Meer hin offene Bucht ,mit schwarzem Lavasand, in dem man Olivin findet.Die Inselbewohner machen darraus wunderschönen Schmuck.





Der Nationalpark Timanfaya

ist nur mit einem Bus, die dort stehen zu befahren. Es wird mit einer CD in 3 Sprachen alles genau erklärt, wann die Vulkane ausgebrochen sind.
Hier werden täglich über offenen Feuer Hähnchenschenkel gegrillt , mit dem Feuer das aus dem Boden kommt


Im Jahr 1974 wurde das Gebiet zum Nationalpark erklärt und wird auch als "Montanas del Fuego" bezeichnet, was auf deutsch Feuerberge bedeutet.

Sonntags ist Markttag in Teguise, dann sind  die 1,625 Einwohner ,der ehemaligen Hauptstadt alle auf den Beinen.Jeder freie Platz wird als Parkplatz, für die Besucher für 1,50€ vermietet.Gegen 11 Uhr geht eine Musikgruppe über den Markt und erfreuen die Schaulustigen .1852 wurde San Miguel de Teguise als Inselhauptstadt durch den aufstrebenden Küstenort Arrecife ersetzt. Wer noch nicht genug Schmuck aller Art ,in den Touristenstädten gesehen hat ,kommt hier voll auf seine Kosten. Deutsche Bratwurst und frisches Gebäck sorgen dafür, das der Hunger gestillt wird.


Mirador del Río
 Das Mirador del Rio , 475 m über den Abgrund ,ist ein Café mit raumhohen Panoramascheiben, einem Souvenirgeschäft auf eine Zwischenebene für den Verkauf von Manrique Andenken und Souvenirs, sowie eine Aussichtsplattform.Der tolle Ausblick ( bei guter Sicht) auf die Insel La Graciosa,mit einem tollen weissen Strand.

Die Fred Olsen fährt täglich mehrmals nach Fuerteventura
Windspiele von Manrique stehen auf  jedem Kreisverkehr
Anmerkungen 
Einer der zentralen Drehorte für die Fernsehserie Timm Taler mit Tommi Ohrner war Mirador del Río sowie der Jameos del Agua auf der spanischen Insel Lanzarote; ein Aussichtspunkt, gestaltet von dem Künstler César Manrique.

Im Film beherbergt der Mirador del Río das Hauptquartier des von Horst Frank gespielten Bösewichts Baron de Lefouet.

Taro de Tahíche










Taro de Tahíche (in fünf Lavablasen erbautes Wohnhaus Manriques, in dem sich heute die Fundación César Manrique befindet


Restaurants in Playa Blanca

"Tipico Espanol"
 mit landestypischer Küche zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

El Volcan
günstiger und reichhaltiger Salat für 3,80 dazu ein  kühles Bie
sehr Kinderfreundlich 

Ein schöner Strand wäre noch der Playas de Papagayo
er ist nach hinten und seitlich von den Felsklippen geschützt mit hellen feinen Sand, 

Es gibt drei Möglichkeiten, diese Traumstrände zu erreichen: mit dem Auto, zu Fuß oder mit dem Boot. Um mit dem Auto an einen der Papageien-Strände zu gelangen, muss man ein paar Kilometer über eine Holperpiste fahren. Zum Schutz dieser einzigartigen Natur wird eine Eintrittsgebühr von 3 € erhoben.

http://www.zoover.de/spanien/lanzarote/playa-blanca/wetter

Den Sommerurlaub  2013 verbringen wir auf Fuerteventura.