Mittwoch, 9. Mai 2007

Reisebilder aus Norddeutschland

Reisefotos vom Schiffshebewerk Lüneburg " Scharnebeck "

Nach jahrzehntelanger Planung und in knapp acht-jähriger Bauzeit schufen Ingenieure den Elbe-Seitenkanal und damit die Verbindung zwischen der Elbe (Höhe Artlenburg) und dem Mittellandkanal (bei Wolfsburg).61 m Höhenunterschied werden insgesamt überwunden - 23 m überbrückt die Schleuse bei Uelzen, die restlichen 38 m das Schiffshebewerk in Scharnebeck.



Am 15. Juni 1976 wurde die 115,2 km lange Wasserstraße
in Betrieb genommen.Die Baukosten des gesamten Kanals betrugen 1,7 Milliarden DM, davon entfielen allein auf das Schiffshebewerk 152 Millionen DM.Das erste Schiff befuhr mit der Teilfreigabe des Kanals zwischen der Elbe und dem Lüneburger Hafen am 05. Dezember 1975 das Schiffshebewerk.Rund 500.000 Gäste kommen jedes Jahr, um zuzusehen, wie in zwei riesigen Wassertrögen Fracht- und Sportschiffe auf ihrem Weg durch den Elbe-Seitenkanal über Stufe zwischen Elbmarsch und Geest gehoben werden.

Für das leibliche Wohl ist hier auch gesorgt , man kann sich mit Fischbrötchen stärken .
Wer noch etwas Zeit hat sollte sich Lüneburg ansehen,dort wird im Moment die ARD
Telenovela> Rote Rosen> gedreht.




"Büsum an der Nordsee "


Ein kleines Fischerdorf mit Ebbe und Flut , im Mai kann man noch in Ruhe über den Deich wandern
2006 wurde am Hafen der Themenpark Blanker Hans gebaut. Er erzählt die Geschichte der Sturmflut vom 16. Februar 1962.

Am Hafen sind das Schiff Schleswig-Holstein des deutschen Zolls, mehrere Tonnenleger des Wasser- und Schifffahrtsamtes Tönning sowie der Seenotrettungskreuzer Hans Hackmack der DGzRS stationiert.
Seit einigen Jahren ist ein Teil des Hafenbeckens 1 als Museumshafen ausgewiesen. Wichtigstes Ausstellungstück ist das Motorrettungsboot Rickmer Bock, das von 1961 bis 1981 für die DGzRS in Büsum stationiert war.
In Büsum befinden sich zwei Leuchtfeuer. Der rot-weiße Turm wurde als Orientierungsfeuer in den Jahren 1912/1913 gebaut, ist 22 Meter hoch.Das Molenfeuer besteht aus zwei je 10 Meter hohen Türmen in grün und rot.


Mit dem Schiff könnt ihr von Büsum direkt auf die Hochseeinsel Helgoland oder Ausflüge mit Kutter zu den Seehundsbänken machen.





" Eidersperrwerk "


Das Eidersperrwerk wurde in der Zeit vom 29.3.1963 bis 20.3.1973 erbaut. Der Grund für die Errichtung des Sperrwerkes war die Sturmflut 1962, wo über 120 Deiche brachen, viele Deiche wurden beschädigt oder hielten nur knapp. Darauf hin wurden die Deiche erhöht, ungünstige Lagen entschärft